FROWEIN GmbH & Co. KG

Competence in Biocides –
Solutions for Professionals

slider_17

BETTWANZENBEKÄMPFUNG

BETTWANZEN

Die Bettwanze (lat. Cimex lectularius) galt in Deutschland und auch in großen Teilen Europas für mehrere Jahrzehnte als praktisch ausgestorben, da es in der Zeit von 1960 bis Ende der 1990er Jahre fast keine Meldungen über Bettwanzenbefall gab. Heute hat sich vieles geändert, oft steht die Bettwanze nun wieder weltweit im Focus der Medien – auch vermehrt in Deutschland und Europa.

Die Bettwanze
Die Bettwanze

Was sind die Gründe dafür, dass Bettwanzen derzeit weltweit eine Renaissance erleben?

Verbot des Einsatzes von DDT
gegen Bettwanzen

Resistenzen von Bettwanzen
gegen vielerlei Chemikalien

Zunehmende Sensibilität des Menschen gegen die Ausbringung von Pestiziden

Bettwanzenbekämpfung
Gründe dafür, dass Bettwanzen derzeit weltweit eine Renaissance erleben

Häufige Reisen mit Hotelaufenthalten begünstigen die Verbreitung von
Bettwanzen

Zunehmende Einwanderung aus
ärmeren Ländern

Zunahme des internationalen
Warenwirtschaftsverkehrs

Stiche oder Bisse durch Bettwanzen

BETTWANZENBEKÄMPFUNG

Bettwanzen bevorzugen die Nähe zu Menschen und halten sich in trockenen Verstecken, in Ritzen, in Spalten von Böden, hinter Bildern, Fußleisten und Steckdosen auf. Sie gehören zu den Blutsaugern und suchen ihre Nahrung bei Mensch und Tier, daher hausen die Bettwanzen, wie der Name schon verrät, oft in Betten und Matratzen. Die ausgewachsenen Bettwanzen sind in etwa 4 – 6 Millimeter groß, im vollgesogenen Zustand können sie sogar eine Körperlänge von bis zu 9 Millimetern erreichen. Charakteristisch für die behaarten, sechsbeinigen Parasiten ist ihre rotbraune Färbung und die sehr flache Körperform, welcher die Quälgeister auch ihren umgangssprachlichen Namen “Tapetenflunder” zu verdanken haben. Sie sind mit dem bloßen Auge also erkennbar, aber trotzdem schwer zu Gesicht zu bekommen, da sie nachtaktiv sind.

Weil Bettwanzen nachtaktiv sind, bekommen Sie sie nur selten zu Gesicht. Wenn Sie einen Befall vermuten, sollten Sie nach möglichen Verstecken suchen. Die Blutsauger lauern nicht nur zwischen Matratzen und hinter Tapeten, sondern auch in Ritzen und Spalten von Möbeln, Wandverkleidungen, Fußleisten, Steckdosen, Büchern, Elektrogeräten und sogar CD-Hüllen.

Häufig lässt sich an befallenen Orten ein charakteristischer, unangenehmer süßlicher Duft ausmachen. Ebenfalls typisch für Bettwanzen: Sie hinterlassen beim Beißen Blutspuren auf der Matratze. Kotspuren finden sich in Form von kleinen schwarzen Flecken meist unter der Matratze.

Da Bettwanzen selten sofort beim ersten Stich ein Blutgefäß treffen und zudem längere Wanderungen auf dem Körper des Menschen vermeiden, zeigen sich oft Stiche in einer reihenartigen Anordnung (Wanzenstraße). Der Biss durch eine Bettwanze ist sehr charakteristisch und unterscheidet sich von dem Stich durch einen Katzen-, Hundefloh oder einer Laus. Betroffen sind vor allem unbedeckte Körperbereiche wie Arme, Beine, Füße, Nacken, Schulter, Hals und Gesicht. Der Biss einer Bettwanze ist in seiner Wirkung unterschiedlich und abhängig von der Sensibilität des Menschen. Während der Stich bei dem einen Menschen extreme Schwellungen verursacht, zeigt ein anderes Opfer kaum und 20 % der Menschen gar keine Reaktion. Der Biss der Bettwanze ist in der Regel schmerzfrei, ansonsten würde der Mensch aufwachen.

BETTWANZENBEKÄMPFUNG

Die Möglichkeiten der Bettwanzenbekämpfung haben sich im Laufe der Jahrzehnte stark verändert. Die Lokalisierung, die Bekämpfung und die Kontrolle von Bettwanzenbefall ist eine große Herausforderung und gehört zu den anspruchsvollsten Aufgaben eines professionellen Dienstleisters. Know-how und professionelle Produkte sind unabdingbar. Die passenden Produkte und das erforderliche Equipment finden Sie bei uns.

Bettwanzenmonitor

mehr

Gerinol-EC

mehr

GreenRange DE (Aerosol)

mehr

Detmol-cap

mehr

Gerinol-S

mehr

GreenRange DE

mehr

Detmol-delta

mehr

Gerinol-spray

mehr

Temperatur-Monitoring

mehr